aller Anfang
Kundenfragen
Mein Service
Tipps & Tricks
Logo Kufenbügel
Kora 15 Motor
Servoumbau
Reichweitentest
Servos im Logo
Motor im Logo
div. Berechnungen
Helifliegen üben
Trainingskabel
Heck pendelt
Heck zucken
Heckunruhe
Bitte drauf achten
Stecksystem montieren
Hauptzahnrad wechseln
Steuerstange CFK
Beginner Flugtipps
Funktion & Wissen
Aus der Szene
Helinews aus 2010
Helinews aus 2011
Helinews aus 2012
Helitreffen
Allgemein:
Startseite
Neues bei e-hubis
Newsletter e-hubis
Machen Sie mit
Kommentar abgeben
Seite bewerten
Seite empfehlen
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap / Inhalt

div. Berechnungen

Im folgenden einige interessante Formeln. Bild; nicht verzweifeln beim berechnen von Auslegungen beim Modellhubschrauber.


So berechnet man das Motorritzel eines E-Helis;

Angegebene Motordrehzahl pro Volt multipliziert mit der Anzahl der verwendeten Zellen, multipliziert mit der Nennspannung pro Zelle (bei Lipo = 3,7 Volt, bei Ni-CD und Ni-Mh = 1,2 Volt) geteilt durch gewünschte Rotorkopfdrehzahl, die sicher also auch unter Last erreicht werden soll. Nun ist das Ergebnis zunächst nur die Übersetzung (Ü). Jetzt wird die Anzahl der Zähne des Hauptzahnrades des E-Helis (z.B. beim Logo 400, und Logo 10 sind das 2000 Zähne) durch die Übersetzung geteilt.

Beispiel; 1200 RPM (Motordrehzahl pro Volt) x 12 Zellen x 1,2 Volt / 1500 = 11,52 (Ü).

Nun 200 Zähne Hauptzahnrad / 17,36.

Ergebnis; es sollte ein Ritzel mit 17 Zähne verwendet werden.

Energiedichte berechnen;

Bei der Energie(dichte) pro Gewicht, ergeben bei der folgenden Berechnung höhere Werte längere Flugzeiten.

Formel; Zellennennspannung multipliziert mit Zellennennstrom multipliziert mit Anzahl der verwendeten Zellen geteilt durch das gesammte Abfluggewicht des Modelles, also incl. Akku. Wird nun irgendein Wert verbessert, z.B. Akku mehr Kapazität, oder mehr Spannung, oder geringeres Gewicht, kann sofort rechnerisch ermittelt werden, um wieviel % sich dadurch die Flugzeit verlängert.

Beispiel; 1,2 V x 2,4 Ah x 10 Zellen / 1,7 kg = 16,94 Wh/Kg

Motorlaufzeitberechnung;

Gegeben ist die Zellenkapazität und die Stromaufnahme des Motors.
Beispiel; 2,4 Ah x 60 Min. / 13 A Motorstrom = rund 11 Minuten

Motorstromaufnahme berechnen. Gegeben ist die Zellenkapazität und die Motorlaufzeit.
Beispiel; 2,4 Ah x 60 Min. / 11 Minuten = rund 13 A Motorstrom.

Grobe Akkukapazitätsbestimmung. Gegeben ist der Motorstrom und die Motorlaufzeit.
Beispiel; 11 Minuten Motorlaufzeit x 13 A Motorstrom / 60 Min. = rund 2,4 Ah

Fast alles lässt sich berechnen, aber vieles kann man auch messen.

Ergänzende Links

zum übergeordneten Menüpunkt Tipps & Tricks gehen.