aller Anfang
Kundenfragen
Kreisel/Gyro Fragen
VStabi / flybarless Fragen
Antriebstechnik
T-Rex 450 und HC3
Reichweitentest
Geht auch 2 oder 3 Kanal?
Rotorkopf Spiel
2400 oder 35 Mhz?
Acro Mode
Heli schütteln
fliegen bei Wind
Knüppel aus dem Sack:-)
robbe Duo Power Lader
Öl und Fett verwenden?
DUAL Rate und EXPO ?
Koax Heli hebt nicht ab
Nick pendeln beim Heli
Versicherung wichtig?
Mein Service
Tipps & Tricks
Funktion & Wissen
Aus der Szene
Helinews aus 2010
Helinews aus 2011
Helinews aus 2012
Helitreffen
Allgemein:
Startseite
Neues bei e-hubis
Newsletter e-hubis
Machen Sie mit
Kommentar abgeben
Seite bewerten
Seite empfehlen
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap / Inhalt

DUAL Rate und EXPO ?

05.07.2009 JB. Auf dieser Seite möchte ich mal aus meiner ganz persönlichen Sichtweise erläutern, welche Vor- und welche Nachteile die Funktionen DR (DUAL Rate, Wegbegrenzung) und/oder EXPO haben können. Grundsätzlich sei dazu kurz erläutert, dass DR auf die 3 Hauptfunktionen beim Heli wirkt, also auf Nick, Roll, und auf Heck. Da z.B. bei der 120 Grad CCPM Anlenkung bei der Nick Funktion 3 Servos gleichzeitig und teilweise gegensinnig arbeiten, benutzt man eben NICHT die Wegbegrenzung des einen Kanals, bzw. in diesem Fall der 3 Kanäle der 3 Servos, denn dann müsste man ja wenn man die Nick Funktion begrenzen wollte, bei 3 Servos die Wege begrenzen.

DR-Nick wirkt daher automatisch auf diese 3 Servos, aber eben NUR bei Nick. DR-Roll wirkt auf die beiden Roll Servos, u.s.w. Würde man die Kanäle einzeln begrenzen, würde sich das auf alle anderen Funktionen auswirken, die auch diese Kanäle verwenden, z.B. Pitch. Das gäbe dann ein totales Chaos. Deswegen wird die Wegbegrenzung immer auf eine Funktion (Nick, Roll, Heck) angewendet, nicht auf ein oder mehrere Kanäle. Also, Wegbegrenzung immer per "Funktion" anwenden, niemals per Servo(Kanal).

Die Frage von Thomas

>Hallo Jürgen,
>
>mit ist gerade eine Idee bez. Steuerung und Risiken gekommen:
>
>Wir hatten ja schon mal darüber gesprochen, daß wir wohl alle Anfangs
>beim Kurveneinleiten zuviel Roll geben und nicht genügend Pitch und auch
>nicht ausreichend das Heck mitsteuern. Ich hatte ja deshalb auch meinen
>letzten, harten Crash mit dem CopterX.
>
>Was würdest Du zu der Idee sagen, in einem Schwebemodus (also NORMAL-Modus)
>z.B. eine extreme Wegbegrenzung für den Roll-Kanal einzurichten, so das
>selbst bei Knüppelvollausschlag der Heli nicht zu stark geneigt wird?
>
>Ist vielleicht eine blöde Idee, aber u.U. könnte es hilfreich sein oder
>liege ich da vollkommen falsch?
>
>Gruß
>
>Thomas://

Meine Antwort

Hallo Thomas,

danke dir für die Frage und die sicherlich interessante Idee, die dahinter steckt.

Also, das kann man so machen, üblicherweise wird aber genau das nicht gemacht, WEIL man dann im Extremfall nicht mehr genug Roll-Power zur Verfügung hat. Kann ja schließlich mal vorkommen, dass eine starke Rollbewegung zwingend nötig ist, z.B. aufgrund einer Windböe.

Ausserdem gewöhnt man sich an die extem großen Steuerknüppelausschläge (die dann eine recht geringfügige Modellbewegung, Modellreaktion auslösen), und wenn man dann weiter gekommen ist, MUSS man diese wieder reduzieren, man braucht mehr mehr Ausschläge, um den Heli schneller bewegen zu können (Looping, Rolle, Überschlag....). Genau das erfordert dann aber wieder eine Umgewöhnung.

Noch schlimmer wird es, wenn man im Kunstflug aktiv werden möchte, wie im obigen Absatz schon angedeutet. Man ist dann an die großen Steuerwege gewöhnt, und wird immer "zu viel" steuern. Folge; es fällt einem - zumindest in der Umgewöhnungszeit - sehr schwer, dass Modell ruhig zu halten.

Ich selber habe es damals, vor vielen vielen Jahren (als ich noch jung und hübsch war :-) ähnlich gemacht, also auch recht stark die Wege begrenzt, und zwar mit DR (Dual Rate) habe ich das gemacht. Als ich dann ca. so um 2002 glaube ich war das, meine ersten Kunstflugmanöver (mit dem Heli, ich selber kann ja nicht fliegen :-) machen wollte, stellte ich obiges leider, leider fest; ich brauche mehr Ausschlag an den Servos. Also am Sender wieder mehr (Servo)Weg eingestellt. Nun noch etwas mehr Drehzahl, und los gehts. Neben einigen Dingen, die sowieso oft beim ausprobieren neuer Figuren auftreten (und schief gehen), ist hier obiges Phänomen besonders neg. aufgefallen. Ich hatte sehr, sehr große Mühe, den Heli ruhig zu halten, einfach weil ich so sehr an die großen Steuerknüppelwege gewöhnt war. Ich hatte also immer viel zu viel gesteuert, also quasi immer "übersteuert".

Dewegen; Ausschläge ruhig auf "normal" lassen. Ich persönlich benutze DR nur sehr, sehr begrenzt, und von EXPO halte ich null und gar nix. Lineare, also gleichmässige Ausschläge, die wünsche ich mir, und die habe ich mit EXPO eben nicht mehr.

Aber; ich weiss, dass einige Piloten doch EXPO benutzen. EXPO bedeutet ja, dass im Bereich "Knüppelmittelstellung" je nach dem ob "EXPO pos." oder "EXPO neg." eingestellt ist, in diesem Bereich die Servos besonders wenig reagieren (oder eben besonders stark). An dem gesamten Servoweg (Wegbegrenzung) ändert sich jedoch bei EXPO nichts, denn es reagiert eben nicht auf die gesamten Servowege, sondern nur auf die Reaktion im Knüppelmittelstellungsbereich.

Somit könnte EXPO einen Sinn ergeben, weil man den gesamten Servoweg, den man eingestellt hat und haben möchte, auch weiterhin hat, aber im Bereich "Knüppelmittelstellung" eine sehr feinfühlige Steuerung realisieren kann...

...jeder (Pilot) möge für sich entscheiden.

Grüße
Jürgen

Ihr/dein Kommentar ist gefragt...

Liebe Leser von www.e-hubis.de,

bitte kommentieren Sie diesen Artikel / Beitrag, wenn Sie möchten.

Oder möchten Sie einen anderen Artikel (siehe Liste aller kommentierbaren Artikel) kommentieren?

Ergänzende Links

zum übergeordneten Menüpunkt Kundenfragen gehen

fast alle elektro Modellhubschrauber; www.hubikaufen.de :-)

hier gehts zum besten www.hubishop.de :-)