aller Anfang
Kundenfragen
Mein Service
Tipps & Tricks
Funktion & Wissen
Die Klassen der Helis
Lipo Akku von innen
Regler & Steller
Graupner IFS
Welche Frequenzen?
Heli Schräglage
Hubi Wiki
HeliCommand 3
Funktionweise BEC
Funktionsweise Regler
Funktionsweise Heli
So war das früher
Die Mischung
Steuermode
Aus der Szene
Helinews aus 2010
Helinews aus 2011
Helinews aus 2012
Helitreffen
Allgemein:
Startseite
Neues bei e-hubis
Newsletter e-hubis
Machen Sie mit
Kommentar abgeben
Seite bewerten
Seite empfehlen
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap / Inhalt

Lipo Akku von innen

Jetzt mal ehrlich: wollten Sie nicht immer schon mal wissen, wie ein Lipo Akku von innen aufgebaut ist ? Auf dem folgenden Video sehen Sie eine Demontage eines Lipo Akkus.

25.11.2008 Jürgen Blumenkamp. Gesagt getan. Die Gelegenheit ergab sich für mich im August 2006, als ich versehendlich einen Lipo Akku kurzzeitig kurzgeschlossen habe. Kurzzeitig war für diesen kleinen niedlichen Akku aber schon zu lange. Er hat sofort "dicke Backen" gemacht, also sich aufgebläht. Das entsteht aufgrund des elektrischen Kurzschlusses, den daraus folgenden extrem hohen Strom, und einer chemischen Reaktion des Dielektrikums.



Was ist ein Dielektrikum?

Es handelt sich um eine elektrisch schwach oder nichtleitende Substanz, deren Ladungsträger normalerweise nicht frei beweglich sind. Dieser Stoff kann gasförmig, flüssig, oder auch fest sein. Das Dielektrikum ist üblicherweise auch nicht magnetisch. Man spricht von Dielektrikum, wenn die Stubstanz mit einem elektrischen Strom, oder mit einem Magnetfeld beaufschlagt wird. Jeder Elko, jeder Kondensator, jede Batterie, und jeder Akku hat ein je nach Typ ganz spezielles Dielektrikum.

Nachdem ich nun ganz vorsichtig - man weiss ja nie, was passieren kann, vielleicht kommt ja ein Geist aus dem ALU Behälter des Akkus - die dünne ALU Wand aufgeschnitten hatte, spürte ich sofort einen alkoholischen Geruch. Als ich den ALU Mantel fast vollständig entfernt hatte, sah ich den Aufbau des Lipo Akkus. Zwei elektrische Leiter, getrennt von dem oben erwähnten Dielektrikum wurden "aufgefaltet" um so eine möglichst große Fläche in einem kleinen Volumen unterbringen zu können. Umso größer die Fläche ist, umso mehr elektrische Energie (Wattstunden) kann der Akku speichern.

Ergänzende Links

zum übergeordneten Menüpunkt "Funktion & Wissen" gehen.